ETG 001 | Gyula Petendi: Schatzkiste junger Cellisten Band 1

Die vorliegenden Stücke für 2 Celli entstanden in den letzten Jahren. Da der Gang in das nächste Notengeschäft mit grösserer Auswahl mehrere Stunden Zugfahrt bedeutet hätte, habe ich hin- und wieder selber Stückchen und Übungen für meine Schüler geschrieben. Stets freuten sie sich über eine neue Melodie oder eine lustige Wendung, manchmal schlugen sie auch … Weiterlesen

ETG 002 | Gyula Petendi: Schatzkiste junger Cellisten Band 2

Die vorliegenden Stücke für 2 Celli entstanden in den letzten Jahren. Da der Gang in das nächste Notengeschäft mit grösserer Auswahl mehrere Stunden Zugfahrt bedeutet hätte, habe ich hin- und wieder selber Stückchen und Übungen für meine Schüler geschrieben. Stets freuten sie sich über eine neue Melodie oder eine lustige Wendung, manchmal schlugen sie auch … Weiterlesen

ETG 003 | Gyula Petendi: 9 Solostücke

Diese 9 Solostücke für Violoncello könnten auch als Etüden bezeichnet werden. Sie sind mit pädagogischer Absicht geschrieben worden, als Ergänzung zu der klassischen Unterrichtsliteratur. Jedoch nicht das Erlernen der „Lagen“, oder der „Stricharten“ bilden das Ziel, sondern einzig der Ausdruck im Spiel. Die Beherrschung der Technik ist dabei nur Mittel zum Zweck, das Nicht-Notierbare, Nicht-Beschreibbare … Weiterlesen

ETG 004 | Gyula Petendi: Jazzy für Violoncello und Klavier

Die vorliegenden Stücke sind im Sommer 1997 entstanden. Sie sind gedacht für Schüler, junge Spieler, die nicht einzig den Traum haben, dereinst als Solisten die grossen, weltberühmten Werke der Celloliteratur zu spielen. Bewusst wird hier Abstand genommen von dem klassischen Vorbild, der Sonate, dem Konzert und deren musikalischen Sprache. Diese „Songs“ haben mehr Ähnlichkeit mit … Weiterlesen

Kleine Kostbarkeit | Gyula Petendi: Il Splerin

Zur freien Verwendung! Im Unterrichtsalltag der ersten Monate tut es verkrampften Händchen gut, das Griffbrett loszulassen, und einen „Zauberton“ anzutippen. Das Lied Il Splerin (rätoromanisch für Schmetterling) regt die Phantasie an, und kann ein musikalisches Erlebnis hervorbringen. Das als Flageolett gespielte hohe „D“ entspricht der Vorstellung eines federleichten Schmetterlings, und sollte deshalb auch nicht auf … Weiterlesen