ETG 035 | W. A. Mozart: 6 Symphonien: Nr. 35 D-dur „Haffner“ KV 385 (ed. Hummel)

Johann Nepomuk Hummels Beziehung zu Mozarts Lebenswerk ist biographisch bedingt. Nach erstem Musikunterricht beim eigenen Vater nahm ihn Mozart als Schüler für zwei Jahre in sein Haus auf. Mit nur 9 Jahren trat er das erste mal unter Mozarts Leitung als Pianist auf. 1788 unternahm der Zehnjährige in Begleitung seines Vaters eine grosse Konzertreise. Vor … Weiterlesen

ETG 036 | W. A. Mozart Symphonie C-Dur „Linzer“ KV. 425

Johann Nepomuk Hummel *14. November 1778 Pressburg [heute Bratislava]   † 17. Oktober 1837 Weimar Johann Nepomuk Hummels Beziehung zu Mozarts Lebenswerk ist biographisch bedingt. Nach erstem Musikunterricht beim eigenen Vater nahm ihn Mozart als Schüler für zwei Jahre in sein Haus auf. Mit nur 9 Jahren trat er das erste Mal unter Mozarts Leitung als … Weiterlesen

ETG 039 | W. A. Mozart Symphonie Es-Dur KV. 543

Johann Nepomuk Hummel *14. November 1778 Pressburg [heute Bratislava]   † 17. Oktober 1837 Weimar Johann Nepomuk Hummels Beziehung zu Mozarts Lebenswerk ist biographisch bedingt. Nach erstem Musikunterricht beim eigenen Vater nahm ihn Mozart als Schüler für zwei Jahre in sein Haus auf. Mit nur 9 Jahren trat er das erste Mal unter Mozarts Leitung als … Weiterlesen

ETG 040 | W. A. Mozart Symphonie g-Moll KV 550

Johann Nepomuk Hummel *14. November 1778 Pressburg [heute Bratislava]   † 17. Oktober 1837 Weimar Johann Nepomuk Hummels Beziehung zu Mozarts Lebenswerk ist biographisch bedingt. Nach erstem Musikunterricht beim eigenen Vater nahm ihn Mozart als Schüler für zwei Jahre in sein Haus auf. Mit nur 9 Jahren trat er das erste Mal unter Mozarts Leitung als … Weiterlesen

ETG 041 | W. A. Mozart Symphonie C-Dur „Jupiter“ KV. 551

Johann Nepomuk Hummel *14. November 1778 Pressburg [heute Bratislava]   † 17. Oktober 1837 Weimar Johann Nepomuk Hummels Beziehung zu Mozarts Lebenswerk ist biographisch bedingt. Nach erstem Musikunterricht beim eigenen Vater nahm ihn Mozart als Schüler für zwei Jahre in sein Haus auf. Mit nur 9 Jahren trat er das erste Mal unter Mozarts Leitung als … Weiterlesen

ETG 054 l Gian Battista Fritschun: Canzuns Spirituælas

Die Lieder dieses Heftes stammen aus dem – neben dem Genfer Psalter – beliebtesten Gesangsbuch des Engadins des ausgehenden 18. und 19. Jahrhunderts, den „Canzuns spirituælas“ 1765 von Gian Battista Fritschun, nach seinem Entstehungsort auch einfach „Cudesch da Schlarigna“ genannt. Die Sätze erschienen durchwegs ohne Verfasserangaben, doch ist es dem Herausgeber gelungen, sämtliche hier vorliegenden … Weiterlesen

ETG 103 | Franz Krommer: Quartett für Klarinette und Streichtrio

Die vorliegenden zwei Quartette op. 21 B-dur und Es-dur für Klarinette und Streichtrio werden hier erstmals in neuerer Zeit publiziert und basieren auf dem Erstdruck (Einzelstimmen) von 1820 bei J.Andre, Offenbach. Es ist anzunehmen, dass die Vorlage jenes Erstdruckes nicht das Manuskript Krommers war, sondern vermutlich eine Abschrift der Einzelstimmen. Durch mehrmaliges Abschreiben können sich … Weiterlesen

ETG 104 | Franz Krommer: Quartett für Klarinette und Streichtrio Es-dur

Die vorliegenden zwei Quartette op. 21 B-dur und Es-dur für Klarinette und Streichtrio werden hier erstmals in neuerer Zeit publiziert und basieren auf dem Erstdruck (Einzelstimmen) von 1820 bei J.Andre, Offenbach. Es ist anzunehmen, dass die Vorlage jenes Erstdruckes nicht das Manuskript Krommers war, sondern vermutlich eine Abschrift der Einzelstimmen. Durch mehrmaliges Abschreiben können sich … Weiterlesen

ETG 130 | Christoph Graupner: Ouverture (Suite) Nr. 6 A-Dur

Der vorliegenden Ausgabe diente das Autograph Graupners, welches sich in der Universitätsbibliothek Darmstadt befindet. Die Veröffentlichung erfolgt mit ihrer freundlichen Genehmigung. Die Notation wurde der heutigen Leseart angepasst, was Notenhälse, den Gebrauch der Versetzungszeichen bzw. des Verlängerungspunktes über den Takt hinaus betrifft. Ansonsten entspricht das Notenbild dem des Autographs. Dieses enthält keine Angaben zu den … Weiterlesen